Was ist das Zuverdienstprojekt?

Unser Zuverdienstprojekt dient der stundenweisen Beschäftigung von Menschen mit Behinderung (Sinnes-, Körper-, Lernbehinderung, geistige Behinderung).

Wer kann sich bewerben? Was kann man dazu verdienen?

Am Projekt teilnehmen kann, wer eine Erwerbsminderungsrente oder Erwerbsunfähigkeitsrente bezieht. Der Umfang der geringfügigen Beschäftigung liegt zwischen 4 und 11 Stunden pro Woche. Damit können die nicht erwerbsfähigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Einkommen bis zur geltenden Einkommensgrenze um maximal 450 Euro aufbessern.

Wie arbeiten wir? Was ist uns wichtig?

Zuerst wollen wir herausfinden, welche Möglichkeiten und Interessen jeder Einzelne hat. Denn nur wer das tut, was er kann und wofür er sich interessiert, kann eine kontinuierliche Arbeitsleistung erbringen.
In einem geschützten Rahmen, gut angeleitet und begleitet, können die Beschäftigten so arbeiten, wie es ihnen möglich ist. Nicht jeder ist immer gleich belastbar. Gesundheitszustand und Leistungsfähigkeit können schwanken. Darauf nehmen wir Rücksicht.
Die regelmäßige Arbeit im Zuverdienstprojekt gibt dem Tag Struktur und ermöglicht Sozialkontakte. Wir schätzen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese Anerkennung tut ihnen gut.

Welche Tätigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten gibt es?

In den Bereichen Verpackung & Montage oder Haus & Garten gibt es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Zuverdienstprojekt einiges zu tun. Die Tätigkeiten stellen Anforderungen auf unterschiedlichen Niveaus. Wichtig ist: die Möglichkeiten des Einzelnen und die Anforderung der Tätigkeit müssen zusammenpassen.
Sollte sich die Erwerbsfähigkeit wieder verbessern, unterstützen wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch bei der Wiederaufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Voll- oder Teilzeitbeschäftigung.


Ansprechpartner

Heidi Unger, Tel: (09421) 78 71 30, E-Mail » (Straubing)
Sebastian Schuirer, Tel: (09421) 7 89 92 70, E-Mail » (Straubing)